Fachartikel zum Investitionsabzugsbetrag und Sonderabschreibung nach § 7g EStG veröffentlicht

In Zusammenarbeit mit Dr. Walter Schmitting vom Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Controlling an der Westfälischen Wilhelms-Universität hat Dr. Andreas Rohleder einen Fachartikel zum Investitionsabzugsbetrag (IAB) in Verbindung mit der Sonderabschreibung nach § 7g EStG veröffentlicht.

Zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) bietet § 7g EStG die Möglichkeit, Abschreibungen gegenüber der alternativen regulären linearen Abschreibung zeitlich vorzuziehen. Im Artikel wird anhand eines Praxisfalls die Vorteilhaftigkeit der Kombination aus Investitionsabzugsbetrag und Sonderabschreibung gegenüber der linearen Abschreibung im Hinblick auf den Steuerstundungseffekt investitionsrechnerisch quantifiziert. Eine elektronische Arbeitshilfe (Excel-Arbeitsmappe) zum Artikel ermöglicht die individuelle Berechnung der möglichen Vorteile der Inanspruchnahme von Investitionsabzugsbetrag und Sonderabschreibung.

Artikel und Arbeitshilfe zeigen, dass bei Nutzung beider Instrumente signifikante barwertige Vorteile in Höhe von 5% bis 10% der Investitionssumme realistisch möglich sind. Vergleicht man dies bspw. mit der Renditeerwartung an die eigentliche Investition, sollte die Prüfung der Voraussetzungen bzw. der Vorteilhaftigkeit der Inanspruchnahme von IAB und Sonderabschreibung künftig (weiterhin) fester Bestandteil der Investitionsplanung und -rechnung kleiner und mittelständischer Unternehmen sein.

Der vollständige Artikel ist in Buchführung Bilanzierung Kostenrechnung (BBK) erschienen, die als renommierte Fachzeitschrift auf dem Gebiet des Rechnungswesens bereits Eingang in Journal-Rankings gefunden hat.

 

Bibliographische Daten des Artikels:
Schmitting, W.; Rohleder, A. (2014): Investitionsabzugsbetrag und Sonderabschreibung nach § 7g EStG - Betrachtung der investitionsrechnerischen Vorteilhaftigkeit, in: Buchführung Bilanzierung Kostenrechnung (BBK), Zeitschrift für das gesamte Rechnungswesen, o. Jg. (2014), Heft 20 vom 17.10.2014, S. 954-959.

Zurück